Allgemein · Besondere Schicksale

Der Feind ganz nah

Geeignet ab ca. 14 Jahren

Inhalt

„Du bleibst hier und rührst dich nicht von der Stelle, verstanden?!?“ Matti nickt, doch als sein Vater in den Gängen des Baumarkes verschwindet, fängt er an mit seinen Autos zu spielen. Und kippt dabei ein Pflanzengitter um. Der Vater kommt zurück. Sein Gesicht ist rot. Rot vor Zorn. Er hebt seine Pranke. Holt aus. Und… Matti kann sich noch genau an das erst mal erinnern, an dem sein Vater ihn geschlagen hat. Diesem mal sind viele weitere gefolgt. So viele Male, dass Matti schon am Klang der Schritte erkennen kann ob er Schläge bekommen wird. Wenn die Mutter es mitbekommt, weint sie. Wenn nicht, erzählt Matti es ihr nicht. Auch dieses Mal wird er welche bekommen. Das weiß er. Schützend stellt er sich vor „Freddy“, seine kleine Schwester. Wusch! Beim nächsten mal ziehen wir aus. Beim nächsten Mal! Sagt die Mutter. Wird Matti jemals aus der Hölle rauskommen? Wird er seine Schwester beschützen können? Zum Glück ist er nicht allein…

Bewertung

Ein interessantes Buch, das sich zwar eher als Schullektüre eignet, als zum eigenen Lesestoff, allerdings trotzdem ein kritisches Thema behandelt. Der Schreibstil ist mäßig gelungen; es gibt sicherlich schlechtere, aber auch bessere. Der Aufbau des Buches ist etwas verwirrend, da er ziemlich mit Flashback gespickt ist (bzw aus Flashbacks besteht). Lohnt sich so zum Durchschmökern und kann man sicherlich mal gelesen haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s