Allgemein

Sami und der Wunsch nach Freiheit

Ich glaube, ich habe endlich ein tolles Format für meine Rezis gefunden: Ich präsentiere *Trommelwirbel* Eine (mehr oder weniger) perfekte Rezension meinerseits! Nur mit den Bildern bin ich noch nicht so ganz im Reinen; na ja nächstes mal vielleicht 😉


17,95€ – Rafik Schami – 326 Seiten – Beltz&Gelberg

Inhalt:

Die unglaubliche Geschichte von Sami und seinem abenteuerlichen Leben in den Gassen von Damaskus. Geschichten um Geschichten reihen sich aneinander. Sie alle erzählen von einer innigen Freundschaft, der Sehnsucht zweier Jungen nach Freiheit und dem Ausbruch der syrischen Rebellion:
Sami und Scharif sind unzertrennlich, sie wachsen wie Brüder auf. Nach seiner Flucht aus Syrien erzählt Scharif von ihrer Kindheit in den verwinkelten Gassen von Damaskus, ihren teuflischen Tricks, die Schule zu überstehen, und von ihrem Beschützer, dem weisen Postboten Elias, dem besten Lautenspieler aller Zeiten. Wie Sami sich mutig in jedes Abenteuer stürzt, weil er Unrecht nicht erträgt, und für seine Liebe Josephine sein Leben aufs Spiel setzt. Und wie er sich im Laufe der Jahre so viele Narben holt, die jede wieder ihre eigene Geschichte hat. Bald passieren Dinge, die ihnen die Augen öffnen. Als der Widerstand gegen den Diktator wächst und der Aufstand in Daraa ausbricht, müssen die Freunde abtauchen. Seitdem hat sich die Spur von Sami verloren …


Bewertung

Toll:

Dieses Buch hatte ein echt berührendes Thema, das mich auch im nachhinein noch sehr beschäftigt hat. Es spielt nämlich in Damaskus (Syrien), was ja im Moment immer noch ein sehr aktuelles Thema ist und mit Hilfe dieses Buches konnte ich auch die politische Lage dort ansatzweise erfassen. Noch mehr berührt haben mich in dem Buch aber die unterschiedlichen Lebensarten der verschiedenen Charaktere; alle führen ein ähnliches Leben und sind doch in allem Ansichten sehr speziell.

Das Buch besitzt sowohl Höhen als auch Tiefen, aber alles in allem wurde die Handlung sehr spannend gestaltet und regt nach den ersten 50 Seiten zum Umblättern an. Davor muss man sich erst einmal mit dem Erzählstil anfreunden; denn die Handlung wird nicht aus einem Guss erzählt, sondern besteht aus vielen kleinen Einzelstücken in Form von Kurzgeschichtn, die zusammen gesetzt Samis Welt ergeben. So bekommt man tatsächlich einen sehr tiefen und langen Einblick in das Leben von Sami und dem Erzähler.

Eine weitere Sache, die mich begeistert hat, waren die Charaktere. Alle waren sehr realitätsnah und eindrücklich beschrieben; manche waren wichtiger manche nicht und so hat man auch entsprechend Informationen erhalten. Viele der Nachbarn waren nervig (kenne ich auch 😉 ) und haben sich immer in alles eingemischt, andere waren total nett und haben Süß verschenkt. Die Reichen waren unnahbar, die Armen wohnten praktisch bei ihren Freunden und auf der Straße. Einige dachten kritisch, andere waren politisch Neutral und haben sich um nichts geschert und da waren auch noch die politischen Schleimer. Besonders begeistert hat mich außer Sami natürlich die Freundin des Erzählers, Nelly. Sie ist unglaublich selbsständig, hat eine klare und kritische Sicht der Dinge, ist neugierig und hinterfragt beinahe alles; also eine echt starke Person.

Alles in allem:

Ein Buch, das einen tiefen Einblick in eine andere Welt verschafft und zudem noch ein sehr interessantes Thema behandelt. Das hört sich jetzt wie die geborene Schullektüre an (die es ja auch ist) lohnt sich aber trotzdem einfach so zu lesen. Allerdings glaube ich nicht, dass ich dieses Buch noch einmal rereaden werde, da man viel Konzentration und Aufmerksamkeit benötigt (und dafür braucht man wohl Zellen im Kopf, wo wir wieder beim alt bekanntem Thema wären).

Ein anderer, treffender Kommentar von Superlesehelden (leider auch der einzige, den ich finden konnte 😦 ):

Wer den Autor kennt – der übrigens selbst seine Kindheit und Jugend in Syrien verbrachte – weiß, dass er ein wahrer Meister der Erzählkunst ist. Seine Bücher stecken voller wunderschön formulierter Sätze, voller kleiner Weisheiten und großartiger Zitate.

Hier ein tolles Beispiel für ein Zitat:

Die schlimmsten Narben sind die, die man nicht sieht.

Von solchen ist das Buch echt randvoll! Also punkto Lebensweisheiten und Einstellungen kann man hier echt was sammeln!!!


Kennt ihr das Buch, den Autor oder ähnliche Bücher?

Alles Liebe

Clara

3 Kommentare zu „Sami und der Wunsch nach Freiheit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s