Allgemein · Fantasy

The starless sea

Erin Morgenstern – Taschenbuch 8,49€ – 494 Seiten – Vintage Verlag – Englisch

Inhalt

Zachary Ezra Rawlins is a graduate student in Vermont when he discovers a mysterious book hidden in the stacks. As he turns the pages, entranced by tales of lovelorn prisoners, key collectors, and nameless acolytes, he reads something strange: a story from his own childhood. Bewildered by this inexplicable book and desperate to make sense of how his own life came to be recorded, Zachary uncovers a series of clues—a bee, a key, and a sword—that lead him to a masquerade party in New York, to a secret club, and through a doorway to an ancient library hidden far below the surface of the earth. What Zachary finds in this curious place is more than just a buried home for books and their guardians—it is a place of lost cities and seas, lovers who pass notes under doors and across time, and of stories whispered by the dead. Zachary learns of those who have sacrificed much to protect this realm, relinquishing their sight and their tongues to preserve this archive, and also of those who are intent on its destruction. Together with Mirabel, a fierce, pink-haired protector of the place, and Dorian, a handsome, barefoot man with shifting alliances, Zachary travels the twisting tunnels, darkened stairwells, crowded ballrooms, and sweetly soaked shores of this magical world, discovering his purpose—in both the mysterious book and in his own life.

Review

Zu Beginn schonmal die Warnung: Diese Inhaltsangabe ist leider echt irreführend und kann nicht wirklich greifen, worum es in dem Buch erigentlich geht. Das Buch dreht sich nicht um Zachary, auch wenn dieser viel in dem Buch vorkommt und einer der Hauptagierenden ist. Deshalb gehen viele Leser in das Buch mit Erwartungen, die es gar nicht erfüllen kann oder möchte. Zacharys Geschichte und auch sein Charakter sind sehr flach und nicht besonders ausgefallen konzipiert. Es gibt viele Lücken in seinen Handlungen, die dem Leser als Fehler des Autors erscheinen können; doch das ist nicht der Dreh- und Wendepunkt des Buches. Die Entwicklung von Zachary und seinen Beziehungen ist eher im Hintergrund und nicht wirklich relevant für die Handlungstränge der Geschichte an sich und es werden so nur die wichtigen Aktionen detailliert beschrieben und erklärt. Wenn ihr also vorhabt, dieses Buch zu lesen, ist es wichtig, sich nicht schon vorab eine eigene Vorstellung vom Inhalt zu machen, denn diese wird höchstwahrscheinlich nicht erfüllt werden.

Damit kommen wir auch schon zur Frage des eigentlichen Protagonisten dieser Geschichte. Als solcher ist hier der Ort selbst zu verstehen: Die Starless Sea. Sie befindet sich durchgehend im Mittelpunkt der Handung und der Ausführungen und beeinflusst das Geschehen und den Höhepunkt maßgeblich. Dies ist natürlich etwas merkwürdig – ein Ort als Protagonist – unterstützt aber die Botschaft der Geschichte und trägt ihre Charaktere gut. Der Titel des Buches ist also passend und jeder, der Freude am Lesen hat, wird sich in dieser wundervoll durchdachten Welt wohl fühlen (ich selbst hoffe noch, sie eines Tages zu entdecken). Man gewöhnt sich trotz allen Umständen an dieses Format, das dieser Geschichte so viele neue Möglichkeiten eröffnet.

There are stories that are more fragile still:For every tale craved in rock there are more inscribed on autumn leaves or woven into spiderwebs.

There are stories wrapped in silk so their pages do not fall to dust and stories that have already succumbed, fragments collected and kept in urns.

Seite 39

Die Handlung des Romans ist sehr abwechslungsreich und unvorhersehbar, eine Eigenschaft, die ich gerade bei Büchern im Genre Fantasy nur noch selten nennen kann. Normalerweise ist ja bereits von Beginn an ersichtlich, welche Wendung das Buch nimmt, doch hier konnte man wirklich nicht vorhersehen, was geschieht. Dies bedeutet natürlich, dass einige Leser, für die eine schlüssige Handlung wichtig ist, nicht auf ihre Kosten kommen können, doch für mich war sie wirklich mal eine Erholung von dem normalen Standard. Dabei ist die Handlung in sich trotzdem sinnvoll und aus der Sicht des Autors vollkommen nachvollziehbar. Die einzige Schwierigkeit, die zu bewältigen ist, zeichnet sich durch die beständige Aufmerksamkeit aus – andernfalls kann man den Faden verlieren und hat dann wirklich gar keine Ahnung mehr, worum es gerade geht.

Die Figuren in der Geschichte waren leider nicht besonders gut entwickelt, konnten die Geschichte aber trotzdem weiterbringen. Keiner von ihnen hatte aber eine echte Tiefe oder eine ausgeklügelte Hintergrundgeschichte. Dies ist natürlich auch gar nicht nötig, da es, wie erwähnt, auch gar nicht so sehr um die einzelnen Figuren geht; eine genauere Entwicklung hätte ich trotzdem schön gefunden. Dies wertet das Buch in meiner Sicht aber nicht zu sehr herunter, da die Figuren alle nicht so relevant sind für die Handlung, wie die Starless Sea selbst. Man lernt im Buch auch nicht wirklich alle Charaktere kennen, sondern muss einfach davon ausgehen, dass hier nur en Teil von dem passiert, was die Figuren tatsächlich machen. Nicht ihr gesamtes Tun wird hier aufgeschrieben, sondern eben nur die wichtigen Situationen, so dass eben alle ein wenig flach wirken.

Ganz anders ist dies bei der Welt an sich: Die Starless Sea war bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und hat einen als Leser wirklich gut gepackt. Ich denke jeder, der das Buch gelesen hat, würde gerne mal dorthin reisen. Die Beschreibung macht diesen Ort gerade zu magisch mit seinem großen Ballsaal, den vielen Räumen, die alle bis oben hin mit Geschichten gefüllt sind, den vielen Gegenständen, die alle ihre eigene Geschichte erzählen und den Gängen voller Bücher, die alle endlos weit dahin ziehen. Allein die Dimension dieses Ortes ist nur schwer zu fassen; hinzu kommen noch einige Ecken, die nicht unbedingt nach Naturgesetzen erklärbar sind. So fühlt sich auch Zachary von einem unglaublichen Entdeckungsdrang gefasst, als er zum ersten Mal dort ankommt. Eine besondere Erwähnung sollten auch die zahlreichen Katzen, die dort umherschweifen bekommen – und ich meine, was könnte besser sein, als eine flauschige Katze zu streicheln, während man sich in eines der unendlich vielen Bücher vertieft, die sich dort angesammelt haben?

Ein großer Gewinn für den Roman ist auf jeden Fall der Schreibstil, der den Konturen der Geschichte eine einzigartige Farbe verleiht. Morgensterns Beschreibungen sind lebendig und erscheinen beinahe echt zu sein, man bekommt ein klares Bild vor Augen. Auch wenn ich häufig gerade bei Fantasy Romanen zu ausführliche Beschreibungen gerne überspringe, muss man hier wirklich jeden Satz auskosten. Allein der Schreibstil macht das Buch für mich schon lesenswert! Er trägt die Geschichte mühelos, nimmt den Leser sicher und komfortabel auf diese Reise mit und begleitet durch alle Abenteuer hindurch als vertrauter Gefährte. Die Handlung wird durch den Schreibstil auch etwas nachvollziehbarer, wenn man sich in die Autorin hineinversetzt (also für mich zumindest). Dieser Schreibstil ist mir aber auch schon bei ihrem ersten Buch „The Night Circus“ aufgefallen und außerdem der Grund, warum ich sie auf meine Liste der Lieblingsautoren setzen würde!

The pirate tells the girl not a single story she requested but many stories. Stories that fold into other stories and wander into snippets of lost myths and forgotten tales and yet to be told wonderments that turn back around again into each other until they return to two people facing each other through iron bars, a storyteller and a story listener with no more whispered words left between them.

Seite 105

Das Genre selbst wird in diesem Roman natürlich auch sehr gut getroffen, dass man beinahe glaubt, diese andere Welt existiere wirklich (ich bin mir immer noch nicht ganz sicher 😉 ). Das Buch erfüllt jegliche Voraussetzungen und übertrifft diese in meinen Augen auch mehrmals. Dabei ist wichtig zu bedenken, dass es sich nicht um den typischen Fantasy-Roman handelt, wie man vielleicht annehmen würde, sondern eine sehr einzigartige Handlung hat; es gibt nicht das typische Huch-da-bin-ich-ja-mal-in-eine-magische-Welt-gepurzelt-und-werde-jetzt-in-ihr-ausgebildet Gelaber, mit dem ich nach der Zusammenfassung erwartet hätte. Deshalb finde ich auch die Handlung trotz ihren oft wilkürlichen Sprüngen gut, da sie anders ist und mich noch überraschen kann.

Das Buch kann auch besonders als Love Letter an die Geschichtenerzählung und an Bücher generell gesehen werden. Die Autorin drückt mit diesem Ort all ihre Emotionen gegenüber den Geschichten aus, was den Roman so einzigartig macht und so deutlich von anderen Büchern abhebt. Eine solche Liebeserklärung zu lesen macht Freude, nimmt einen mit und bewegt, besonders als Bücherliebhaber. Der Respekt und die Hingabe gegenüber Geschichten werden deutlich in diesem Buch und man fühlt sich vielleicht an eigene Geschichten erinnert, die ebenfalls an diesem Ort stehen würden. Das Konzept, dass in jedem Gegenstand eine Geschichte steckt, ist zwar nicht neu, wird hier aber auf ein neues Level gehoben, da diese Gegnstände auch in den Regalenstehen und den Büchern ebenbürtig sind.

Fazit

Das Buch überzeugt mit seinem herausragenden Schreibstil und nimmt den Leser mit auf eine unvergessliche Reise. Die Figuren sind zwar teilweise etwas flach konzipiert, aber auch nicht wirklich relevant für das Gesschehen. Das Buch entspricht nicht den Stereotypen seines Genres, was vor allem durch eine abwechslungsreiche Handlung zustande kommt, sondern verfolgt einen ganz eigenen Weg, was bereits beim Protagonisten der Geschichte beginnt. Um dieses Buch genießen zu können muss man sich allerdings auf ein solches Zusammenspiel von Handlung und Protagonist gefasst machen und sich eben auch darauf einlassen können; andernfalls erscheint das Buch konzeptlos. Für die Bücherliebhaber unter euch sollte dies leicht fallen, da das Buch an sich eine Liebeserklärung an die Geschichtenerzählung darstellt. Ich kann auch nur empfehlen, den Roman auf Englisch zu lesen, da ich mit der Übersetzung nicht vertraut bin und auf Englisch der Schreibstil wirklich ein Traum ist.


Wenn ihr das Buch mal gelesen habt oder lesen wollt, schreibt mir gerne, denn man kann einige Sachen sicher anders verstehen und dieses Buch wurde auch von anderen eher kritisiert 😉 Ich freue mich über Diskussionen! Wer interesse an der deutschen Version hat, kann hier bei Zeilenliebe eine Rezension zur Übersetzung lesen 🙂

Alles Liebe

Lotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s